Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Arbeitstreffen des Netzwerks musikpädagogischer Projekte in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
    Nicht wie geplant in Wuppertal, sondern digital trafen sich am 16. und 17. September die Mitglieder... [mehr]
  • Austauschtreffen zum Praxissemester am 29.09.2020
    Der Maßnahmenlinienleiter Prof. Dr. Stefan Freund und die Nachwuchsgruppenleiterin Dr. Judith... [mehr]
  • Netzwerktagung der Qualitätsoffensive Lehrerbildung am 19. und 20. November in Bonn
    Auf der Netzwerktagung der Qualitätsoffensive Lehrerbildung beteiligte sich das Wuppertaler Projekt... [mehr]
  • Dritte Fachtagung im Rahmen des Projekts „Kohärenz in der Lehrerbildung“
    Um mögliche Stolpersteine bei der Begleitung von Lehramtsstudierenden in ihrem Praxissemester ging... [mehr]
  • 30.09.2019 Diskussionsveranstaltung zum Praxissemester für das Fach Katholische Religionslehre
    Für den 30.09.2019 lädt die Fach-Arbeitsgruppe Katholische Religionslehre Mentorinnen und Mentoren... [mehr]
zum Archiv ->

Feedback über Feedback – Entwicklung und Evaluation eines nachhaltigen Konzeptes zum Thema Feedback für Studierende der Fächer Mathematik und Erdkunde im Rahmen des Praxissemesters

Promotion (Didaktik Mathematik)

Foto Maria Degeling

Maria Degeling

Abgeordnete Lehrkraft

 

E-Mail:degeling{at}uni-wuppertal.de
Telefon:+49 (0)202 439-4789
Büro:WA.02.2.11

/

Zur Person

Kurzbiographie

Hochschulbildung

10.2000 -11.2006 Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Abschluss:

  • 1. Staatsexamen SII/SI für die Fächer Erdkunde und Mathematik
  • Zusatzstudiengang Medien- und Informationstechnologien in Erziehung,Unterricht und Bildung.

Referendariat

02.2006 -01.2008 Studienseminar für Lehrämter Gymnasium/Gesamtschule II Dortmund & Leibniz-Gymnasium Dortmund

Abschluss:

  • 2. Staatsexamen SII/SI

Beruf und Praxis

02.2008 – 01.2016

Lehrerin für Mathematik und Erdkunde in der Sekundarstufe I und II am Max-Planck-Gymnasium Düsseldorf

Abschluss:

  • Zertifikatskurs: “Montessori-Pädagogik in der Sekundarstufe”  der Montessori-Vereinigung e.V.

Mitautorin der Bücher

  • Funktionen I - Lernmodule zum Fördern und Fordern für die Sek I und II (2012)
  • Terme und Gleichungen - Lernmodule zum Fördern und Fordern für die Sek I und II (2011)
Category: Deg_ZPers

Der Wunsch nach Theorie-Praxis-Verknüpfung bezogen auf die Lehrerausbildung ist Zeit überdauernd und ein „argumentativer Dauerbrenner“ (Gröschner, Schmitt, & Seidel, 2013). Denn den Praxisanteilen wird in vielfacher Hinsicht eine besondere Wirksamkeit zugeschrieben und die Annahmen hinsichtlich der professionellen Entwicklung der Studierenden sind überwiegend positiv (Hascher, 2012).

Eine verlängerte Praxisphase stellt das Praxissemester an der Universität Wuppertal dar. Ziele des Praxissemesters sind die Entwicklung professionellen Lehrerhandelns und der Erwerb konzeptionell-analytischer und reflexiv-praktischer Kompetenzen (Rahmenkonzeption des MSW, 2010). Vorbereitende und begleitende Lehrveranstaltungen in den jeweiligen Fächern sowie in den Bildungswissenschaften sollen beim Aufbau der Kompetenzen unterstützen.

Feedback geben und nehmen stellt dabei eine Schlüsselkompetenz im Prozess der Professionalisierung dar (Brunner & Armstrong, 2010).  Denn wirksames Feedback ist der kleinste gemeinsame Nenner der Top-Ten-Einflussfaktoren für den Lernerfolg (Hattie & Yates, 2014).

Vor diesem Hintergrund zielt mein Dissertationsvorhaben darauf ab, ein Seminar-Konzept zu entwickeln, welches den Studierenden das Thema Feedback und seine Ausprägungen näher bringt und sie zum Erteilen und Erhalten von Feedback befähigt. Dazu sollen die Studierenden zunächst mit fächerübergreifenden Grundlagen und aktuellen Forschungen vertraut gemacht werden. Daran schließt sich für die Studierenden der Geographie eine Einheit zu aufgabenbezogenem mündlichem Feedback an, während für die Studierenden der Mathematik der auf Feedback bezogene Schwerpunkt auf Hausaufgaben/schriftlichen Aufgaben liegen wird.

Untersuchungsschwerpunkte der Dissertation sollen die Evaluation der Feedback-Kompetenz der Studierenden und des Seminarkonzeptes sein.

Zur Kompetenzerfassung werden die Studierenden vor, während und nach dem Praxissemester und der Seminarteilnahme befragt. Hinzugezogen werden Erkenntnisse aus der wiederholten mehrperspektivischen kriteriengeleiteten Reflexion des im Praxissemester gehaltenen Unterrichts seitens der Studierenden, zu der sie im Seminar angeleitet werden. Das heißt, dass die Studierenden ihren Unterricht zu verschiedenen Zeitpunkten mittels eines Fragebogens analysieren, der die Sichtweise der teilnehmenden Schüler, der beobachtenden Lehrer und eine Selbsteinschätzung zum Thema Feedback beinhaltet. Ergänzt werden soll die Untersuchung der Kompetenz durch ein Leitfadeninterview im Anschluss an das Praxissemester, welches das Lernen und Reflektieren zum Thema Feedback während der Praxisphase und den Einfluss der Praxislehrkraft beleuchtet.

Der Einsatz einer Kontrollgruppe ohne Seminarteilnahme aber mit gleichem Vorgehen bei der Kompetenzerfassung soll weitere Erkenntnisse bringen.

Zur Evaluation des Seminarkonzeptes soll, neben den Erkenntnissen zur Kompetenz der Studierenden, im Anschluss an das Seminar eine weitere Erhebung durchgeführt werden.

 

Literatur

Brunner, A., & Armstrong, E. (2010). Feedback als Schlüsselelement einer neuen Lehr- und Lernkultur. Das Gesundheitswesen, 72(11), 840–850.

Gröschner, A., Schmitt, C., & Seidel, T. (2013). Veränderung subjektiver Kompetenzeinschätzungen von Lehramtsstudierenden im Praxissemester. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 27(1–2), 77–86.

Hascher, T. (2012). Lernfeld Praktikum - Evidenzbasierte Entwicklungen in der Lehrer/innenbildung. Zeitschrift für Bildungsforschung, 2(2), 109–129.

Hattie, J., & Yates, G. (2014). Using Feedback to Promote Learning. In: Benassi, V. A., Overson, C. E., & Hakala, C. M. (2014). Applying science of learning in education: Infusing  psychological science into the curriculum

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.). (2010). Rahmenkonzeption zur strukturellen und inhaltlichen Ausgestaltung des Praxissemesters im lehramtsbezogenen Masterstudiengang.