Kohärente Ausgestaltung des Praxissemesters

In der zweiten Förderphase werden (1) die erprobten Reflexions- und Feedbackformate weiterentwickelt und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit evaluiert. Die Verbindung mit fachspezifischen Aspekten wird verstärkt. Um die Abstimmung der unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Institutionen weiter zu fördern, werden (2) weitere Formate der Begleitung des Praxissemesters entwickelt und untersucht. Durch ein Bündel von miteinander verwobenen Maßnahmen wird (3) die Kooperation innerhalb der Universität und mit den ZfsL weiter ausgebaut, sowohl mit Blick auf die konkrete Begleitung, als auch bei Forschungsfragen zum Praxissemester. Weil die Studierenden direktes Feedback „vor Ort“ durch die Mentorinnen und Mentoren an den Schulen erhalten, wird (4) zusammen mit den ZfsL die Kooperation mit den Schulen intensiviert mit dem Ziel, die Mentorinnen und Mentoren in das gemeinsame Verständnis des Studienelements Praxissemester mit einzubeziehen.

Zur kohärenten Ausgestaltung des Praxissemesters werden vier Teilmaßnahmenlinien durchgeführt:

  • Weiterentwicklung der Feedback- und Reflexionsformate [mehr]
  • Entwicklung von Begleitformaten [mehr]
  • Weitere Ausgestaltung von Kooperationen [mehr]
  • Transfer und Austausch mit den Akteuren im Praxissemester [mehr]

Weitere Infos über #UniWuppertal: