Entwicklung eines Vorbereitungs- und Begleitformats für das sachunterrichtsbezogene Praxissemester mit dem Fokus auf Kinderfragen im Sachunterricht

Promotion Didaktik des Sachunterrichts

Foto Schilling

Yannick Schilling

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

E-Mail:

yschilling[at]uni-wuppertal.de

Telefon:

+49 (0)202 439-2368

Büro:

S.11.21

Zur Person

Beschreibung des Vorhabens

Kinderfragen wird ein beachtliches Entwicklungs-, Lern- und Bildungspotenzial zugeschrieben (u. a. Vogt & Götz, 2009). Im unterrichtlichen Kontext gelten inhaltsbezogene Schüler*innenfragen jedoch als Seltenheit und es können kognitive und sozial-kommunikative Barrieren identifiziert werden, die einer schülerseitigen Fragekultur entgegenwirken (u. a. Seifried & Sembil, 2005). Demgegenüber steht neben einer persönlichen Bedeutsamkeit das kindliche Recht zur Partizipation im inklusiven Unterricht (u. a. Simon & Simon, 2019). Auch die Sachunterrichtsdidaktik sieht sich mit der Berücksichtigung von Kinderfragen und -perspektiven im Sinne der Vielperspektivität konfrontiert, wobei nur wenige und unterschiedliche Vorschläge einer didaktischen Umsetzung vorliegen (u. a. Brinkmann, 2019; Simon, 2017). Das vorliegende Forschungsvorhaben im Kontext eines QLB-Projektes (Qualitätsoffensive Lehrerbildung; gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) setzt bei diesem Desiderat empirischer Arbeiten zu Schüler*innenfragen an. Die Kinderfragen werden Teil der universitären Lehrpersonenbildung, indem das ihnen innewohnende Potenzial zur Vernetzung von Theorie und Praxis im sachunterrichtsbezogenen Praxissemester aufgegriffen wird. Das Praxissemester ist obligatorischer Teil des Masterstudiums, wird fachdidaktisch und bildungswissenschaftlich von der Universität verantwortet und dient einer professionsorientierten Vernetzung von Theorie und Praxis (Freimuth & Sommer, 2010). Neben Aspekten einer fragefördernden Unterrichtsatmosphäre soll eine wertschätzende Haltung der Lehrkraft erzielt werden, indem u. a. Möglichkeiten einer Involvierung der Kinderfragen in den alltäglichen Sachunterricht erprobt werden.

Literatur

Brinkmann, V. (2019). Fragen stellen an die Welt. Eine Untersuchung zur Kompetenzentwicklung in einem an den Schülerfragen orientierten Sachunterricht. Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren.

Freimuth, A. & Sommer, B. (2010). Rahmenkonzeption zur strukturellen und inhaltlichen Ausgestaltung des Praxissemesters im lehramtsbezogenen Masterstudiengang.

Seifried, J. & Sembil, D. (2005). Schülerfragen – ein brachliegendes didaktisches Feld. In Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 101 (2005), 2, S. 229-245.

Simon, J. & Simon, T. (2019). Warum scheint der Mond manchmal auch am Tag? Zum Umgang mit Kinderfragen und Kinderperspektiven im (Sach-)Unterricht. In D. Rumpf & S. Winter (Hrsg.), Kinderperspektiven im Unterricht. Zur Ambivalenz der Anschaulichkeit (S. 191–202). Wiesbaden: Springer VS.

Simon, T. (2017). Vielperspektivität im Sachunterricht - Annäherungen an inklusionspädagogische und -didaktische Begründungslinien. In H. Giest, A. Hartinger & S. Tänzer (Hrsg.), Vielperspektivität im Sachunterricht (S. 177–184). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.

Vogt, M. & Götz, M. (2009). Warum weht der Wind?“ – Kinderfragen als Forschungsgegenstand und Herausforderung für die Bildungspraxis. www.widerstreit-sachunterricht.de, (13), 1–6.

Weitere Infos über #UniWuppertal: